Großzügige Spende von Mainmetall aus Bürgstadt

Mainmetall ist ein 1948 gegründetes mittelständisches Großhandelsunternehmen für Badezimmereinrichtungen, Installations-, Heizungs- und Spenglereibedarf. Das Familienunternehmen hat sich soziale Verantwortung auf die Fahnen geschrieben und unterstützt etliche Tafeln und ähnliche Institutionen in Hessen und Bayern, darunter auch die Tafel Würzburg. Bei der Spendenübergabe treffen sich der Juniorchef und der Leiter der Personalabteilung mit Vertretern der Spendenempfänger und hören mit großem Interesse die Berichte über die Situation der jeweiligen Organisation an. Wir dürfen uns über 2000 Euro für unsere Tafel freuen und sagen ein herzliches Dankeschön an Mainmetall!

Schützenhilfe für unsere Tafel

Vor einigen Jahren beschloss der Bayerische Sportschützenbund e.V., auf das Versenden von Weihnachtskarten zu verzichten – weil die ja häufig gleich im Altpapier landen. Man beschloss, das gesparte Geld für Karten und Porto noch etwas aufzustocken und die Gesamtsumme an ausgewählte wohltätige Institutionen zu spenden. In diesem Jahr entschied sich der Verein unter anderem für die Tafel Würzburg! Herr Christian Kühn, 1. Landesschützenmeister des BSSB, kam am Montag persönlich vorbei und überreichte den Spendenscheck über 1.000 Euro an die Vorsitzende Susanne Kolbert. Wir bedanken uns herzlich und freuen uns, dass die Sportschützen an uns gedacht haben.

Spende vom Lions Club

Der Lions Club Würzburg West und Löwenbrücke führt in jedem Jahr eine Benefizadventskalenderaktion durch. Aus den Einnahmen von 2022 wurden mehrere Organisationen unterstützt, darunter auch unsere Tafel. Wir durften uns über 3.000 Euro freuen – herzlichen Dank!

Klaus-Peter Heigel, Andreas Hetterich und Thomas Kestler vom Lions Club mit Schatzmeisterin Hildegard Mauersberger

5.000 Euro Spende von BROSE WÜRZBURG

Der Automobilzulieferer schreibt:

„Gesellschaftliches Engagement Brose Würzburg

Der Standort Würzburg engagiert sich schon seit vielen Jahren für lokale Projekte und Initiativen. Gerade rund um die Weihnachtszeit kommen Gedanken auf an weniger privilegierte Menschen und auch wenn mit Geld nicht alles besser zu machen ist, kann doch der eine oder andere Betrag hilfreich sein. Aus diesem Grund stellt der Standort Würzburg 2023 wieder zwischen 2.500 und 5.000 € für verschiedene regionale Vereine zur Verfügung.“

Zur Spendenübergabe am 21. November kamen Hildegard Mauersberger und Beate Fleischer als Vertreterinnen der Tafel Würzburg zu Brose und stellten die Initiative vor, für die wir die Spende einsetzen werden: unsere Jubiläumsfeier!

25 Jahre wird die Würzburger Tafel im nächsten Jahr. Für Helfer und Kunden soll es 2024 ein u.a. mit der Brose-Spende finanziertes Fest geben.

Hildegard Mauersberger und Beate Fleischer mit Werkleiter Holger PitschIMAGING

Aktion Nachhaltigkeit – Röntgen-Gymnasium

Das P-Seminar des Röntgen-Gymnasiums beschäftigte sich mit dem Thema Nachhaltigkeit bei Lebensmitteln. In Eigenregie erstellten die Schülerinnen Sarah, Tabea, Annette und Yvonne ein Kochbuch mit saisonalen Rezepten aus kostengünstigen, regionalen Produkten. Bemerkenswert ist, dass sie sich um alle Aspekte selbst kümmerten – vom Auswählen und Testen der Rezepte über die grafische Gestaltung und die Sponsorensuche bis hin zum Verkauf. Aus dem Erlös spendeten sie unserer Tafel auf ihr Kochbuch abgestimmte Lebensmittelpäckchen sowie 290 Euro in bar. Auch für uns Mitarbeiter hatten sie noch Exemplare ihres Kochbuchs übrig! Wir waren sehr beeindruckt von den tatkräftigen jungen Frauen und sagen vielen lieben Dank für die tolle Aktion.

Sarah, Tabea, Annette und Yvonne

Wenn Weihnachten näher rückt, kommen auch immer wieder Privatleute bei uns vorbei und bringen extra eingekaufte Lebensmittel, einen Karton voller selbstgebackener Plätzchen oder auch 30 liebevoll gepackte Weihnachtspakete für Kinder, sorgsam nach Geschlecht und Altersgruppe der Empfänger sortiert. Respekt, liebe Würzburger, ihr habt das Herz am rechten Fleck!

Große und kleine Spenden und Spender

Die Tafel Würzburg erhält auch dieses Jahr wieder viele Geldspenden von Unternehmen und Privatleuten. Jeder Euro ist hoch willkommen zur Finanzierung von Miete, Sprit- und Energiekosten, Tafelfahrzeugen, Verbrauchsmaterialien, Versicherungen und der Gehälter unserer Bürokräfte. Ohne diese Spenden gäbe es die Tafel nicht.

Neben Geldspenden bekommen wir auch Sachspenden.

Die Sparda-Bank beispielsweise spendet der Tafel Würzburg auch in diesem Jahr wieder eine so große Anzahl hochwertiger Spielzeug-Adventskalender, dass jede Familie mit Kindern zwischen 4 und 11 Jahren bedacht werden kann.

Andere Sachspenden stammen aus besonderen Initiativen.

So hat zum Beispiel der Kindergarten St. Joseph aus Roßbrunn / Mädelhofen die Martinsaktion „Zum Teilen“ durchgeführt. Nach dem Martinstag brachten die Jungs und Mädels ihre gesammelten Schätze bei uns in der Wredestraße vorbei, um anderen Kindern mit  kindgerechten Hygieneartikeln und Lebensmitteln eine Freude zu machen.

Der Schoppen Cup des Golf Club Würzburg – „Hole-in-One“ für unsere Tafel

Auch in diesem Jahr fand wieder der Schoppen Cup der Golf Club Würzburg statt.

Zahlreiche Einzelspenden, aufgestockt von einem großzügigen Teilnehmer, ergaben eine Gesamtsumme von 2.000 Euro, die der Tafel Würzburg zugutekamen.

Wir freuen uns sehr über diese Finanzspritze, mit der wir einen neuen, energiesparenden Kühlschrank anschaffen werden.

Susanne Kolbert von der Tafel Würzburg nimmt die Spende von Schoppen Cup Organisator Günter Grabow entgegen.

Zusätzlicher Ausgabetag im Zellerauer Tafelladen – der neue Tafel-Dienstag

Infolge der aktuellen Krisen und insbesondere des Kriegs in der Ukraine benötigen immer mehr Menschen die Hilfe der Tafel Würzburg. Seit Jahresbeginn haben wir häufig nicht genug freie Plätze und müssen Bedürftige auf den nächsten oder übernächsten Monat vertrösten – mancher Interessent muss sogar deutlich länger auf einen Tafelausweis warten. Mit dieser Situation wollte sich die Tafelleitung nicht zufriedengeben: Ein zusätzlicher „kleiner“ Ausgabetag in der Zellerau mit 50 neuen Kundennummern sollte ermöglicht werden!

Natürlich brauchten wir dazu auch mehr Waren als bisher. Also wurden neue Lebensmittelmärkte kontaktiert, bestehende Unterstützer wie Bäckereien und Gemüseproduzenten um Erhöhung der Abholmenge gebeten.

Für den neuen Ausgabetag mussten Fahrer- und Laden-Teams gebildet werden. Dazu konnten wir einige neue Ehrenamtliche gewinnen, aber vor allem haben sich erfahrene Tafelhelfer bereit erklärt, am Dienstag Zusatzschichten zu übernehmen.

Am 22. August war es dann soweit: Erstmals holten zwei Dienstagstouren Lebensmittel in Geschäften und bei Erzeugern ab. Teamchefin Jelena Maurer wartete angespannt, ob die Lieferungen für die angemeldeten 50 Kunden reichen würden. Dann die Erleichterung: Es gab reichlich Brot und Gebäck sowie Kühlwaren, auch Zucchini, Kartoffeln, Kürbis und Karotten für viele Mahlzeiten. Salat und Obst hingegen waren knapp. Trotzdem verließen die neuen Kunden den Tafelladen zufrieden mit gut gefüllten Taschen.

Bildunterschrift: Ein Teil des neuen Dienstags-Team – von links: Anton, „Brotkönigin“ Lore, die erfahrene Teamleiterin Jelena, Zulfiya, Sanne (eigentlich im Büro tätig), und Reinhart, der gewohnt routiniert den Einlass organisiert

Sie haben Interesse daran, bei uns mitzuarbeiten? Unsere Fahrer:innen sind wochentags zwischen 7.30 und 14 Uhr tätig, die Ladenteams zwischen 10 und 17 Uhr (Dienstags kürzer). Flexible Einteilungen sind jederzeit möglich. Wir freuen uns, per Telefon oder E-Mail von Ihnen zu hören.

Sie können nicht mitarbeiten, möchten uns aber unterstützen? Wir sind für jede Geld- und Lebensmittelspende dankbar, siehe „Helfen und Spenden“.

Politikerinnen zu Besuch beim Montagsteam

Frau Dr. Hülya Düber (CSU), Sozialreferentin der Stadt Würzburg, und Landtagskandidatin Frau Dr. Andrea Behr (CSU) informierten sich vor Ort in der Zellerau über die Situation unserer Tafel. Die Vorstandsvorsitzende Susanne Kolbert führte die Gäste durch unsere beiden Ausgabestellen und berichtete über Abholerzahlen und Versorgungslage. Die beiden Politikerinnen versicherten uns der Unterstützung durch die Stadt Würzburg und versprachen, sich bei potenziellen neuen Lebensmittelspendern für uns einzusetzen. Im Anschluss an das Gespräch packten die Besucherinnen tatkräftig bei der Obst- und Gemüseausgabe mit an – „Es ist uns wichtig, einen direkten Eindruck von Ihrer Arbeit zu gewinnen,“ sagte Frau Düber.

Frau Dr. Behr, Susanne Kolbert, Frau Dr. Düber
Mit Talakatou Kpebane vom Montags-Team an der Kühltheke

Einsatz in der Wredestraße unter Anleitung von Christa Lindner

Fotos: A. Cronauer

Tüten-Aktion bei Edeka

Wie viele andere Edeka-Märkte in ganz Würzburg hat auch unser geschätzter Partner E-Center Popp in der Nürnberger Straße Spendentüten zugunsten der Tafel Würzburg angeboten. Viele Supermarktkunden investierten neben ihrem eigenen Einkauf 5 Euro für eine Tüte mit Grundnahrungsmitteln oder mit Hygieneartikeln. Wir danken allen Märkten für die Aktion und den Kunden für ihre Spendenbereitschaft.

So können wir in der Tafel für alle Abholer Mehl, Haferflocken und Nudeln bzw. Handseife, Duschgel und Zahnbürsten anbieten.

Herr Zarincic von E-Center Popp überreicht an Susanne Kolbert eine Autoladung voller Spendentüten.